Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Willkommen zum Bearbeiten der Seite

Zeitungsbericht vom 17.06.2019

Ritter helfen Schulkindern in Rastatt

 

Rastatt. Ritter haben der Fördergemeinschaft „Freunde der Augusta-Sibylla-Schule Rastatt e.V.“ 1.250 Euro für Sozialprojekte gegeben. Der in Rastatt ansässige Ritterorden ››Der Greif‹‹ übergab die Spende auf seinem dreitägigen Jahresfest, das am vergangenen Wochenende im Rastatter Bildungshaus St. Bernhard stattfand.

 

Ordens-Großmeister Wolfgang Krieg aus Rastatt steht dem Ritterorden vor. Dieser gemeinnützige Verein hat rund 60 Mitglieder. Der Ritterorden wurde im Jahr 1884 durch Großherzog Friedrich Franz III gegründet. Ihre Mitglieder pflegen ritterliche Tugenden, zu denen auch Freigiebigkeit und Großzügigkeit gehören. Unter dem Motto „Ritter helfen Kindern“ spenden sie seit Jahren einen größeren Betrag an eine Organisation in der Stadt, in welcher das jährliche sogenannte Kapitelfest stattfindet. Bevorzugt werden Einrichtungen, die sich der Förderung benachteiligter Kinder annehmen.

 

Übergeben wurde die Spende am Ende eines Gottesdienstes, den Dekan im Ruhestand Gerold Siegel hielt. Ordensschatzkanzler Wolfgang Birkenmaier aus Giengen an der Brenz und Ordenskanzler Thomas Wotschak aus Schaafheim bei Frankfurt übergaben den Scheck an Sybille Kirchner, Vorsitzende der Fördergemeinschaft „Freunde der Augusta-Sibylla-Schule Rastatt e.V.“. Sie erklärte, dass das Geld für Honorare von Sonderpädagogen verwendet wird, die den Schulkindern Sozialkompetenz vermitteln.

 

Die Augusta-Sibylla-Schule ist ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum. Es nimmt sich besonders solchen Kindern an, die einen höheren Förderbedarf haben. Mit Sozialprojekten werden Defizite aufgearbeitet, auf die im normalen Schulbetrieb nicht ausreichend eingegangen werden kann. Ziel aller Bemühungen ist es, die Kinder auf ein selbstständiges Leben vorzubereiten.